Abteilung III - Technik

Die Abteilung Technik, bestehend aus den Sachgebieten Informationstechnik, Fahrzeug- und Gerätetechnik und Schutzausrüstung, Funk- und Alarmierungstechnik, wird von Brandamtsrat Erik Heumann geleitet. Die Abteilung Technik besticht durch die Eigenschaft innovativ und offen für Neues zu sein. In einem Arbeitskreis, dem sogenannten AusTacTec (Ausbildung, Taktik und Technik), werden Anschaffungen gemeinsam mit den betreffenden Sachgebieten diskutiert und wenn für sinnvoll erachtet beschafft.

"Wir haben in unserer Abteilung neben dem Feuerwehrfuhrpark auch die gesamten Geräte zu betreuen. Alleine schon dadurch sind wir gezwungen sehr breit aufgestellt zu sein. Wir sind auf Messen und auf vielen Feuerwehrevents zu finden. Es muss immer vorwärts gehen, die Technik macht zwar nicht das Feuer aus, aber sie erleichtert es. Ein weiteres großes Feld ist die Informationstechnik. Wir müssen immer auf dem neusten Stand sein, um so schnell als möglich beim Bürger zu sein." zeigt Erik Heumann auf. 

 

Sachgebiete

Markus Meyer leitet das Sachgebiet Fahrzeug und Gerätetechnik seit 2010. Er ist Mitglied in diversen Normausschüssen und Gremien (u.a. Rettungshydraulik, Sonstige Feuerwehrfahrzeuge). Sein Ziel ist, eine möglichst einheitliche und einfach bedienbare, robuste Technik für BF und FF zur Verfügung zu stellen."

"Ich bin stolz darauf, dass wir den Fuhrpark der Feuerwehr auf das derzeitige Niveau entwickelt haben. Die „Marke“ Feuerwehr Ratingen wird, vor allem durch die auffällige Beklebung sehr gut wahrgenommen. Das Design ist jedoch kein Selbstzweck, sondern genau wie die aufwändige Sondersignaltechnik für die Sicherheit der Einsatzkräfte sehr wichtig. Wir beobachten interessiert, aber auch kritisch alle Entwicklungen in der Feuerwehrwelt mit dem Ziel immer das bestmögliche Gerät zu beschaffen." so der Techniker im Team der Feuerwehr. 

Gerne wird, wie zuletzt bei dem GTLF auch „quer“ gedacht und neue Wege beschritten.

Das Sachgebiet von Brandamtmann Rolf Schneiders umfasst die Bereiche Schutzausrüstung, Funk- und Alarmierungstechnik. Im Bereich der Schutzausrüstung und der Technik gibt es laufend Neuerungen, somit ist es wichtig immer auf dem aktuellsten Stand zu sein. Umfangreiche Markterkundungen gehören zu einer der vielen Aufgaben von Rolf Schneiders. In seiner Freizeit führte er ehrenamtlich den Löschzug des Standortes Ratingen-Lintorf

"Schutzkleidung ist ein sehr emotionales Thema für Feuerwehrangehörige. Schließlich schützt uns unsere "zweite" Haut im Einsatz vor schwersten Verletzungen. Sie soll leicht und praktisch sein, gut aussehen, den besten Schutz bieten und darf nicht zu viel kosten. Wenn man alleine den Helm eines Feuerwehrangehörigen betrachtet. Den nehmen sie ihm nicht so einfach weg, überlegen Sie mal wieviel die beiden erlebt haben. Von daher ist es sehr anspruchsvoll eine gute Schutzkleidung zu finden, zu pflegen und zu erhalten. Übrigens wird in Ratingen keine Unterschied zwischen Ehrenamtlern und Beruflern gemacht." so Rolf Schneiders.

Detaillierte Infos zur Fahrzeugtechnik gibt es auf unserer Seite "Der Fuhrpark im Detail".